Unsere Zutaten

 

Wir wollen auf unnötige Inhalts- und Zusatzstoffe verzichten. Eine hohe Qualität ist uns dabei genauso wichtig wie Transparenz. Hier findest du einen Überblick über alle von uns verwendeten Inhalts- und Zusatzstoffe.

Natriumacetate und Kaliumacetate sind Salze, die aus Essigsäure hergestellt werden. Genau wie Kaliumlactat zählen sie zu den Säureregulatoren und Konservierungsstoffen. Sie werden in vielen verschiedenen Lebensmitteln eingesetzt, z.B. in verschiedenen Milcherezeugnissen, Fertigsalaten, Mayonnaisen, Marinaden, Brot und Gebäck und Weitere. Kaliumacetat stabilisiert den Säuregehalt und verlängert die Haltbarkeit unserer Herta Delikatess Bacon Streifen. Natriumacetate werden aus dem selben Grund in unseren gemüsehaltigen Herta Plus Produkten eingesetzt.

Ahornsirup gilt als Zuckerersatz. Wir bei Herta veredeln mit dem Ahornsirup etwa unseren Rustico Schinken und geben dem Produkt so seinen leicht süßlichen Geschmack.
Wusstest du schon: Kanada ist der Weltmarktführer in der Herstellung von Ahornsirup.

Aromen gibt es in verschiedensten Geschmacks- bzw. Geruchsrichtungen. Sie werden aus pflanzlichen, tierischen oder mikrobiologischen Ausgangsstoffen gewonnen. Durch den Einsatz von Aroma können wir unseren Produkten den gewünschten Geruch oder Geschmack verleihen, diese intensivieren bzw. Verluste durch Produktions- und Lagerungsvorgänge ausgleichen. Unsere Aromen werden in der Regel aus pflanzlichen Ausgangsstoffen gewonnen.
So erzielen wir eine vom Konsumenten gewünschte gleichbleibende Geruchs- und Geschmacksqualiät.
Wusstest du schon: das deutsche Wort „Aroma“ leitet sich vom lateinisch-griechischen Begriff „ároma“ ab und bedeutet übersetzt „Gewürz“.

Belém ist die Hauptstadt des Bundesstaates Pará im Nord-Osten Brasiliens. Von dieser Hafenstadt aus findet der im Amazonasgebiet angebaute Pfeffer seinen Weg über den Atlantik zu uns nach Europa.
Seine erdige, mineralische, leicht holzigen Note und sein dichtes Aroma sowie seine warme Schärfe zeichnen den Belém-Pfeffer aus.

Beim Aufkochen von Knochen und Fleisch entsteht eine kräftige Fleischbrühe, die mit Salz und ggf. weiteren geschmacksgebenden Zutaten (z.B. Gemüse) verfeinert wird. So entsteht eine herzhafte Bouillon, je nach Tierart zum Beispiel von Rind, Kalb oder Geflügel, die bei Bedarf weiter aufkonzentriert wird.
Sie ist die Basis vielfältiger Suppen und dient auch schon mal mit aufgekochtem Gemüse als eigenständige Mahlzeit.
Wir bei Herta veredeln mit dem Bouillonkonzentrat beispielsweise einige unserer Schinken oder auch Fleischwürste.

In unserem Fall verwenden wir die Geflügelbouillon vor allem um den Produkten (z.B. Finesse Hähnchenbrust mit Curry verfeinert oder Herta ofengebackenes Hähnchenbrustfilet) mehr Saftigkeit zu verleihen. Zudem dient sie der Verfeinerung und Geschmacksintensivierung.

Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren sind modifizierte Speisefettsäuren, die als Emulgator dienen. Emulgatoren binden zwei nicht miteinander mischbare Stoffe, wie zum Beispiel Wasser und Fett. Sie unterstützen zusätzlich die Wirkung von Antioxidationsmitteln, dadurch werden Fette besser vor dem Verderb geschützt.

Curry besteht teilweise aus bis zu 30 verschiedenen Gewürzen oder mehr: Kurkuma, Chili, Kreuzkümmel, Ingwer, Kardamom, Nelken, Fenchel, schwarzer Pfeffer oder Zimt sind nur einige Beispiele dafür, was alles hinter der würzigen Mischung stecken kann. Inspiriert durch indische Gewürzmischungen, den Masalas, verleiht es auch unserer Hähnchenbrust ein exotisches Aroma.

Die Dextrose oder auch Glucose genannt, kommt als natürlicher Zucker in vielen Lebensmitteln (z.B. Brot, Kartoffeln, Früchten ) vor. Sie gehört zu den Kohlenhydraten und zählt damit zu der wichtigsten Makro-Nährstoff- Gruppe des Menschen.

In unseren Produkten dient es außerdem zur geschmacklichen Abrundung der Produkte.

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) soll bei einer vollwertigen Mischkost die Energiezufuhr zu mehr als 50 % aus Kohlenhydraten bestehen.

Ob Belém-Pfeffer, Curry oder Knoblauch: Gewürze bestehen aus Pflanzenteilen, die wegen ihres Gehalts an natürlichen Inhaltsstoffen als geschmacks- und geruchsgebende Zutaten für die Veredelung von Lebensmitteln genutzt werden.

Bei der Herstellung von Gewürzextrakten werden in geeigneten Verfahren durch Extraktion vorwiegend geschmacks- und geruchsgebende Bestandteile aus Gewürzen wie beispielsweise Pfeffer herausgelöst. Dadurch können wir unseren Produkten ihren langanhaltenden und herzhaft würzigen Geschmack verleihen. Gewürzextrakte lassen sich besser standardisieren und sich sehr gleichmäßig im Produkt verteilen, so dass eine konstant abrufbare Produktqualität gegeben ist. Sie verändern ihre Eigenschaften bei der Lagerung kaum.

Aus der natürlichen Pflanzenstärke wird druch Spaltung die Zutat Glukosesirup gewonnen. Er besteht aus einer Mischung verschiedener Zucker, die Hauptkomponente ist die namensgebende Glukose (Traubenzucker). Glukosesirup besitzt einen süßen Geschmack und wird somit in geringen Mengen zur geschmacklichen Abrundung in unseren Produkten verwendet.

Wenn im Frühling und im Sommer die Bienen losziehen und den Nektar aus bunten Blüten sammeln, um daraus ihren goldgelben Honig zu machen, freuen wir uns ganz besonders. Ob Hähnchenbrust, Putenbrust oder Farmerschinken: feiner Honig trägt dazu bei unsere Produkte zu süßlich würzigen Erlebnissen zu machen. Wusstest du schon: Honig ist eine der ältesten süßenden Zutaten der Welt.

Salz ist die älteste Zutat bei der Herstellung unserer beliebten Wurstprodukte. Als natürlicher Geschmacksverstärker verleiht es unserem Fleisch nicht nur sein typisches Aroma, sondern verlängert gleichzeitig die Haltbarkeit. Bei Herta verwenden wir jodiertes Tafelsalz und jodiertes Nitritpökelsalz.

Seit 1993 ist es auch in Deutschland möglich mit Jod angereichertes Salz zur Jod-Mangel-Prophylaxe bei der gewerbsmäßigen Herstellung von Lebensmitteln zu verwenden. Dieser Schritt sowie die Fütterung von Nutztiere mit Jod-angereicherten Futtermitteln ist gemäß Ausführungen der Deutschen Gesellschft für Ernährung (DGE) für eine leichte Verbesserung der Jodversorgung der Bevölkerung verantwortlich. Seit 2004 ist die Zahl der Lebensmittelfirmen die gezielt Jodsalz nutzen jedoch rückläufig.
Wir möchten weiterhin einen Beitrag leisten und verwenden deshalb jodiertes Tafelsalz.

Kaliumlactat ist ein Salz der Milchsäure und zählt zu den Säureregulatoren. Es reguliert den Säuregehalt von Lebensmitteln und erhöht deren Haltbarkeit. Kaliumlactat ist ein echter Alleskönner (auch: Konservierungstoff, Schmelzsalz, Festigungsmittel und Geschmacksverstärker) und wird in vielen verschiedenen Produkten eingesetzt z.B. Brot, Fleischerzeugnissen und Dosengemüse.
Du findest es auch in unseren Herta Delikatess Bacon-Streifen.

Kaliumsorbat hemmt das Wachstum von Schimmelpilzen, Hefen und Bakterien. Es wird daher oft für Salami, Brot oder Trockenfrüchte verwendet. Kaliumsorbat gehört zur Familie der Konservierungsstoffe. Diese verhindern oder verzögern den Verderb von Lebensmitteln durch Bakterien, Hefen oder Schimmelpilze, da sie diese abtöten bzw. ihr Wachstum bzw. ihre Vermehrung hemmen.

Aus Zentralasien heraus fand der Knoblauch seinen Weg in die weite Welt. Mittlerweile ist er aus den meisten Küchen und Kulturen nicht mehr wegzudenken. Knoblauch verleiht unseren Produkten seine typisch pikante Würze.
Wusstest du schon: Der Ur-Knoblauch wurde wahrscheinlich schon vor 5.000 Jahren in Zentralasien angebaut.

Kaliumchlorid dient als Ersatzstoff für Natriumchlorid (Tafelsalz) bei der Herstellung von Lebensmitteln, um eine natriumreduzierte Ernährung zu ermöglichen. Daher verwenden wir Kochsalzersatz für unseren natriumreduzierten Herta Kochschinken.

Majoran ist eine wichtige Gewürzpflanze und stammt ursprünglich aus dem Mittelmeergebiet wird aber mittlerweile auch in Mittel- und Osteuropa angebaut.
Es besitz dank seiner starken ätherischen Öle einen sehr würzigen und aromatischen leicht bitteren Geschmack und einen markanten Geruch. Bei der Fleischwarenherstellung dient es als klassisches Wurstgewürz (z.B. Leberwürste), findet aber auch in der Küche seinen Einsatz z.B. bei Suppen, Braten oder Ragout.

Natriumascorbat und auch seine isomere Form, das Natriumisoascorbat, helfen als Antioxidationsmittel dabei, Lebensmittel gegen den schädlichen Einfluss von Luftsauerstoff zu schützen. Natriumascorbat wird bei uns zur Farbstabilisierung eingesetzt und verhindert z.B. das Vergrauen nach dem Anschnitt unter Luftsauerstoff.
Sie kommen in vielen Bereichen bei der Lebensmittelherstellung (u.a. Fruchtaufstriche, Säfte o.ä.) zum Einsatz.

Wir bei Herta pökeln unser Fleisch mit Natriumnitrit, welches in jodiertem Nitritpökelsalz enthalten ist.
Die Salzung und Pökelung ermöglichen es, die Produkte länger haltbar zu machen und tragen deutlich zur Produktsicherheit bei. Ein Nebeneffekt, den Natriumnitrit mit sich bringt: das Nitrit verbindet sich mit dem Muskelfarbstoff (Myoglobin) und verleiht dem Fleisch seine rote Färbung sowie sein beliebtes Pökelaroma.
Übrigens haben schon die alten Römer dieses Verfahren genutzt, um Fleisch zu konservieren, denn es besitzt eine antimikrobielle Wirkung und schützt zudem vor oxidativem Verderb von Fetten.

Von Fleisch über Milch bis hin zu Eiern: Phosphate sind natürliche Bestandteile, die in vielen verschiedenen Lebensmitteln vorkommen.

Phosphate sind im Körper an allen Energie-Prozessen beteiligt.

Phosphate werden in der Herstellung von Lebensmitteln aus unterschiedlichen Gründen eingesetzt, zum Beispiel bei der Herstellung von Schmelzkäse als Schmelzsalz oder auch als Backtriebmittel in Backwaren.

In der Herstellung von Fleischerzeugnissen wird Phosphat bei der Produktion von Brühwurst und Kochpökelwaren angewandt.
Wir bei Herta verwenden Di- und Triphosphate. Mit Di- und Triphosphaten als Zusatz bleiben unsere Produkte länger schnittfest und saftig.
Wusstest du schon: Phosphate kommen in ihrer natürlichen Form in sehr vielen Lebensmitteln vor – von Fleisch, Getreide, Nüssen bis hin zu Früchten.

Zu einem gesunden Lebensstil gehört neben regelmäßiger Bewegung auch eine ausgewogene Ernährung. Ein wichtiger Bestandteil dieser Ernährung sind Proteine – auch Eiweiße genannt.
Eiweiße sind Makromoleküle die sich aus verschiedenen Aminosäuren zusammensetzen. In unserem Organismus erfüllen sie je nach Zusammensetzung und Struktur unterschiedliche Aufgaben. Zum Beispiel bestehen unsere Muskeln überwiegend aus Proteinen.

Das Räuchern ist eine altbewährte Methode, um Lebensmittel haltbar zu machen, die schon sehr lange Anwendung findet.
Neben einer Verbesserung der Haltbarkeit wirkt sich der Rauch auch positiv auf die sensorischen Eigenschaften aus, wie zum Beispiel auf den Geruch und Geschmack, als auch auf Farbe und Textur. Der Räucherprozess liefert dadurch den Produkten diese positiven Eigenschaften.

In der Zutatenliste erkennst du das Räuchern durch die Auflistung als Zutat: "Rauch".

Raucharoma wird aus Rauch gewonnen, wie er auch bei einer normalen Räucherung von Lebensmitteln eingesetzt wird. Hierbei wird der Rauch kondensiert und gereinigt.
Der so gereinigte und in Flüssigkeiten kondensierte Rauch wird dann anschließen dazu verwendet den Lebensmitteln einen rauchigen Geruch und Geschmack zu geben.

Unsere Schutzkultur besteht aus speziell selektierten Milchsäurebakterien.
Wie der Name schon sagt handelt es sich um Mikroorganismen, die bei der Herstellung zum Schutz von Lebensmitteln eingesetzt werden. Dabei wird das Lebensmitteln vor anderen Mikroorganismen geschützt.

Starterkulturen werden bei der Fermentation (Reifeprozess) von Lebensmitteln eingesetzt, zum Beispiel bei der Herstellung von Joghurt, Sauerkraut, Rohschinken oder auch Rohwurst. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Produktion und Haltbarmachung dieser Lebensmittel. Bei diesem biologischen Vorgang, der schmackhafte und stabile Lebensmittel liefert, entwickeln sich organische Genusssäuren und typische aromawirksame Verbindungen. Die gebildeten Säuren unterstützen die Haltbarkeit und beim Einsatz von Pökelsalzen auch den Umrötungsvorgang.

Unter diesem Namen wird handelsübliches Salz für den menschlichen Konsum verstanden. Dabei handelt es sich in Deutschland vorwiegend um Tafelsalz welches aus Salzbergwerken abgebaut und raffiniert wird. Das Tafelsalz sorgt für Haltbarkeit und den guten Geschmack.

Natriumcitrate werden in der Lebensmittelindustrie in zahlreichen Produkten eingesetzt, z.B. in: Käse, Konfitüre, Backwaren, Frucht und Gemüsekonserven oder Fleischerzeugnissen.
In seiner Funktion ist es sehr vielfältig und findet als Komplexbildner, Säureregulator oder Schmelzsalz Anwendung.

Bei der Zutat "Zucker" handelt es sich immer um Saccharose, auch bezeichnet als Roh- oder Rübenzucker, umgangssprachlich als Haushaltszucker. Er macht nicht nur etwa unser Eis zu einer beliebten Nascherei im Sommer, sondern hilft uns auch bei der Geschmacksabrundung vieler Fleischerzeugnisse und wird zu diesem Zweck nur in geringen Mengen zugefügt.

Arbeitswelt

Sie möchten wissen, was Herta Ihnen als Arbeitgeber bietet? Finden Sie es einfach heraus.

 

Presse

Hier finden Sie unser gesammeltes Pressematerial und alle Neuheiten bequem auf einen Klick.